Historie Stiftungsfonds

12.2018

Der Stiftungsfonds "Verletzten Kinderseelen helfen" wird mit einem Anfangskapital von 5.000 € kurz vor Weihnachten gegründet. Zweck der Stiftung ist die Unterstützung der Arbeit des Vereins "Hilfe für verletzte Kinderseelen e.V." in Recklinghausen.

10.2018

Der Stiftungsfonds "Freundschaft der Regionen Ruhrgebiet - Masuren" wird mit einem Anfangskapital von 5.000 € zur Förderung von Kirchenpartnerschaften mit Szczytno/Ortelsburg (Masuren) und dortigen Projekten (wie beispielsweise Friedhofsarbeit) gegründet.

09.2017

Das Evangelische Seniorenbildungswerk Haard e.V.i.L. löst sich auf und gründet mit dem verbleibenden Vereinsvermögen von 9.900 € den Stiftungsfond „Seniorenbildungswerk Haard“ zur Förderung der Seniorenbildung und -arbeit.

03.11.2016

Der vierte Stiftungsfonds für die Christuskirche in Recklinghausen-Altstadt wird unter dem Namen „Brigitte und Bernd-Praedel-Stiftung“ mit einem Anfangskapitel von 60.000 Euro für den Erhalt der Christuskirche sowie die Seniorenarbeit vor Ort gegründet.

10.02.2016

Als bereits dritter Stiftungsfonds für die Christuskirche in Recklinghausen-Altstadt wird die „Gertrud Drenseck-Stiftung“ mit einem Anfangskapital von 10.000 Euro gegründet.

24.06.2015

Neben die „Stiftung Christuskirche“ tritt ein weiterer Stiftungsfonds, der die Erhaltung der Kirche in Recklinghausen-Altstadt und die Gemeindearbeit dort fördert: die „Dr. Verena Wierich-Stiftung“, ausgestattet mit einem Gründungsvermögen von 40.000 Euro.

26.05.2015

Der Kirchbauverein Polsum e.V. löst sich auf und gründet aus dem verbleibenden Vereinsvermögen mit 93.000 Euro die „Stiftung Kirchbauverein Polsum“. Förderzweck ist die evangelische Gemeindearbeit in Marl-Polsum, insbesondere die dortige Gruppenarbeit.

07.2014

Die 20. Stiftung unter dem Dach von „ernten und säen“! Ein Ehepaar aus Waltrop gründet mit 10.000 Euro den Stiftungsfonds „Partnerschaftsarbeit Tansania“. Im Umfeld der kreiskirchlichen Partnerschaft mit dem Magharibi-District gibt es seit längerem eine Schulpartnerschaft der Gesamtschule Waltrop mit Ruale – dafür sind die Erträge der Stiftung bestimmt.

12.01.2014

Beim Neujahrsempfang der Evangelischen Kirchengemeinde Waltrop wird die Stiftung „Kinder- und Jugendarbeit in Waltrop“ gegründet. Seit dem Sommer des Vorjahres waren Gründungsstifter(innen) gesucht worden – und sie wurden gefunden. Mit rund 15.500 Euro ging die Stiftung im Januar 2014 an den Start.

 

Bilduntertitel: Auf der Suche nach Gründungsstiftern: v.l. Pfarrer Günter Johnsdorf (Kirchenkreis), aus Waltrop Pfarrer Holger Möllenhoff, Pfarrer Ulrich Lammers, Jugendreferent Dieter Müller, Pfarrerin Sabine Dumpelnik

(Foto: Waltroper Zeitung, Markus Weßling)

 

 

1.10.2014

Auch die „Waltroper Zeitung“ berichtet zum „Tag der Stiftungen“ über die erfreuliche Entwicklung vor Ort (Foto: Waltroper Zeitung).

Nachricht:
Stiftungs„boom“ in Waltrop - Drei Stiftungsfonds unter dem Dach von „ernten und säen“

12.2013

Für die Arbeit mit Kindern im Vorschulalter wird in Waltrop mit 5.000 Euro die „Christel und Hans-Ulrich Lissi-Stiftung“ geründet. Das Stifterehepaar war durch die Suche nach Gründungsstiftern in Waltrop (s.o.) aufmerksam geworden und machte sich das Anliegen auf diese Weise zu Eigen.

22.12.2013

4. Advent in der Friedenskirche Herten-Disteln: Der Eine-Welt-Kreis der dortigen Kirchengemeinde gibt im Gottesdienst bekannt, dass aus den erwirtschafteten Erlösen vieler Aktionen die „Stiftung EineWelt-Projekte Disteln“ gegründet werden soll.

Im Januar 2014 wird die neue Stiftung mit einem Startkapital von 15.000 Euro ausgestattet. Damit befinden sich bereits sechs Stiftungen aus dem Distelner Umfeld unter dem Dach von „ernten und säen“.

 

Bilduntertitel: Mitglieder des Eine Welt-Kreises Herten-Disteln mit den Pfarrern Günter Johnsdorf (Kirchenkreis) und Holger Höppner (Disteln) vor der Weltkugel in der Friedenskirche.

 

 

05.2013

Die in 2012 verstorbenen Ruth Gotuk und Walter Seeliger haben in ihrem Testament auch
ihre Stiftungen noch einmal bedacht. Das Stiftungsvermögen der „Geschwister Gotuk-Stiftung“
steigt um 30.000 Euro aus dem Nachlass, das der „Lotti und Walter Seeliger-Stiftung“ um 10.470 Euro.

Bilduntertitel: Ruth Gotuk und Walter Seeliger im November 2009 in der Distelner Friedenskirche

09.04.2013

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Recklinghausen-Altstadt beschließt
die Gründung der „Stiftung Christuskirche“ und stattet sie mit einem Anfangskapital von 20.650 Euro aus.


Das Geld stammt aus einer Erbschaft und aus mehreren Spenden für die Stiftungsgründung, die zum Erhalt der Christuskirche und der Gemeindearbeit an diesem Ort beitragen soll.

 

Nachricht: Neue „Stiftung Christuskirche“ unter dem Dach von „ernten und säen“

03.2013

Aus einer Erbschaft entsteht der 15. Stiftungsfonds „Theodor-Fliedner-Haus“ (300.734 Euro), die Erträge sind für die gleichnamige Einrichtung des Diakonischen Werkes in Herten-Westerholt bestimmt.

Das Stiftungsvermögen erreicht damit die erste Million Euro.

01.2012

Im November 2008 verstarb Heinrich Jordan in Herten-Westerholt. Seine Erbschaft für den Evangelischen Kirchenkreis war mit der der Auflage verbunden, eine Stiftung mit seinem Namen zu gründen. Die Abwicklung der Erbschaft dauerte einige Jahre, bis jetzt schließlich 155.659 Euro in die neue „Heinrich Jordan-Stiftung“ eingestellt werden können; Förderzweck sind, wie beim Grundvermögen von „ernten und säen“, allgemeine kirchliche und diakonische Aufgaben.

12.2011

Mit 10.000 Euro wird die  „Dr. Armin-Frowein-Stiftung“ gegründet, sie fördert die Kirchenmusik im Evangelischen Kirchenkreis Recklinghausen.

10.2011

Die „Marga Martin-Stiftung“ wird mit 10.000 Euro gegründet, sie fördert die Kindergartenarbeit in Datteln. Mit dieser neuen Stiftung erreicht das Stiftungsvermögen die erste halbe Million Euro.

 

Nachricht: „ernten und säen“ auf Wachstumskurs

 

 

12.2010

In Herten-Disteln wird mit 5.001 Euro die „Lisa Makowka-Stiftung“ gegründet. Die Eltern der jung und tragisch Verstorbenen fördern die Arbeit der dortigen Gemeinde, Lisa war hier in der Kinder- und Jugendarbeit ehrenamtlich tätig.

10.2010

Die Kirchengemeinde Westerholt-Bertlich gründet mit 7.600 Euro den Stiftungsfonds „Evangelisch in Westerholt und Bertlich“ zur Förderung der eigenen Gemeindearbeit.

Nachricht: „Evangelisch in Westerholt und Bertlich“

15.11.2009

Walter Seeliger (2.v.l.) gründet einen weiteren Stiftungsfonds für die Evangelische Kirchengemeinde Herten-Disteln. Mit 10.000 Euro wird die Seniorenarbeit der Gemeinde gefördert.

Nachricht: Lotti und Walter Seeliger-Stiftung

17.05.2009

In Herten-Disteln entsteht der bereits dritte Stiftungsfonds für die Arbeit der dortigen Kirchengemeinde: Ruth und Helmut Gotuk fördern die Seniorenarbeit durch die neue „Geschwister Gotuk-Stiftung“.

 

Nachricht: Stiftung für 'Aufsuchende Seniorenarbeit'

 

 

22.02.2009

Wilhelm und Edith Stange gründen mit 10.000 Euro die „Eheleute Stange-Stiftung für die Evangelische Kirchengemeinde Oer-  Erkenschwick“ zur Förderung der dortigen Kirchenmusik.

Nachricht: Stiftung für Kirchenmusik in Oer-Erkenschwick

12.2008

Gonda Rose gründet unter dem Dach von "ernten und säen" die "Gonda Rose-Stiftung für die Evangelische Kirchengemeinde Herten-Disteln". Die  langjährige Leiterin der Frauenhilfe hat als Förderzweck die Frauenarbeit der Gemeinde bestimmt.

Nachricht: Stiftung statt Weltreise

04.2008

Aus einer Erbschaft fließen 60.000 Euro über das Diakonische Werk in einen Stiftungsfonds, der - dem letzten Willen des Gebers entsprechend - die Flüchtlingsarbeit fördert.

12.2007

Als erste Gemeinde gründet die Evangelische Kirchengemeinde Herten-Disteln einen Stiftungsfonds (42.300 Euro) als Beitrag zur Finanzierung der eigenen Arbeit in der Zukunft.

29.10.2007

Das Ehepaar Gisela Brandt-Sperling und Georg Sperling gründet unter dem Dach von „ernten und säen“ mit 25.000 Euro die „Brandt-Sperling Stiftung für die Evangelische Kirchengemeinde Haltern“, gefördert werden soll die christliche Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde.

Nachricht: Stiftung für Kinder- und Jugendarbeit in Haltern am See

12. 2006

Die erste Zustiftung (5.000 Euro) ist für den Kindergarten Hachhausen bzw. die Kinderarbeit der Ev. Kirchengemeinde Datteln bestimmt.